Harley Benton G112

www.bornschein.one  -  www.dl7xf.de

Harley Benton  G112 - Gitarrenbox  für  12 Zoll  Lautsprecher  -  Modifikationen

Foto's  : Fa. Thomann

Die  Harley Benton  'G 112'  habe ich schon seit  über 10 Jahren.  Das  robuste  aus  MDF aufgebaute  Gehäuse  ist sehr preiswert  und  hat schon  einige  12 Zoll-Chassis  im Laufe der Jahre  'gesehen'.  Das  54 cm Breite, knapp 45 cm Hohe und nur  25 cm Tiefe Gehäuse läßt sich gut tragen und passt auch gut - hochkant angeschnallt - auf den  Beifahrer-Sitz. 


Das  Freiluft -  Impedanzgang-Diagramm  zeigt  die beiden  schon  älteren   Celestion  G12H100 CE  und  den   G12M-25  Greenback   im direkten Vergleich.

Schwarze Kurve :  G12M-25  Greenback   -   Rote Kurve : G12 H100 CE


Um die Tiefton-Wiedergabe zu verbessern und damit die Box den Schall nur nach vorn  abstrahlt,  wurde eine Rückwand - ebenfalls aus  MDF - angefertigt.  Die  fehlenden  Rückwandleisten werden  ergänzt, damit das Gehäuse dicht sein kann. 

Aus der  halb-offenen  Gitarren-Box  ist nun ein  Bassreflex-Gehäuse  geworden. Zwei  Schallwand-Öffnungen  sind  bereits  serienmäßig  vorhanden.  Außerdem  soll die Box  auch  behelfsmäßig  E-Bass  tauglich werden.  Eine  Anschlußplatte  mit  2  Speakon-Buchsen  sorgt  für eine  elektrisch  stabile  Verbindung.

Die  beiden  behelfsmäßigen  Bassreflex-Rohre  stammen noch vom  G12 H100 CE , werden  für einen  Greenback  jedoch  nicht benötigt. Im Gegenteil, es müsste sogar eine  Öffnung  verschlossen werden, wie sich durch  folgende  Impedanz-Messungen  ergab.

Die  schwarze  Kurve  zeigt  den  Greenback  mit  zwei  15 cm  langen  Reflex-Rohren.

Die rote Kurve  ohne  die beiden  Hilfs-Reflex-Rohre 

Der  erste  Höcker  bleibt  niedriger  als der zweite , was bedeutet, das das Tunnel-Volumen noch zu groß ist.  Testweise mal ein Loch verschliessen.  Der  Greenback  braucht somit kein  Bassreflex-Rohr  in diesem Gehäuse.


Bei einem  Bassreflex-Gehäuse  gibt es  immer  zwei  Höcker  im  Impedanz-Frequenzgang.  Der  linke  Höcker  stellt  die  Resonanz-Frequenz  des  Gehäuses dar.  Der  rechte  Höcker  zeigt  die  Resonanz-Frequenz  des  Lautsprecher-Chassis , welche  durch den Einbau  in  ein Gehäuse  immer  etwas  höher  ist  als  bei  einer  Freiluft-Messung.  Zwischen  beiden  Höckern  liegt  die  sog.  'Tuning-Frequenz'  des  Bassreflex-Gehäuses.  Bei der  Harley Benton  G112  ergibt sich immer  ein  dritter Höcker, welcher vermutlich  durch  die sehr  nahe  Rückwand  entsteht , weil diese Box  eine recht  geringe Tiefe hat.  Weiterhin  ist  das  Lautsprecher-Chassis  'zentrisch' eingebaut , also  genau  in  die  Mitte  der Schallwand  platziert.  Das  ist  ungünstig - Lautsprecher  sollten  möglichst  asymmetrisch  eingebaut werden, damit  die  Entstehung  von  stehenden  Wellen  minimiert  ist. 

Bei  der  Hughes & Kettner  Tubemeister  112  Gitarrenbox  ist das  Chassis  asymmetrisch   eingebaut, es  gibt  auch  keinen  dritten  Höcker.   

Celestion Heritage  G12H-55 , 30 Watt , 8 Ohm, 55 Hz , Keramik-Magnet , Made In England

März  2018 : Da mir der Sound  der  Greenback's  grundsätzlich  gut gefällt , muß  ich unbedingt mal  die  55 Hz - Heritage  Version  dieses  Made in England  Lautsprechers  antesten.

Freiluft-Resonanz   und   Bassreflex-Resonanz  des  G12H-55

Schwarze Kurve :  Die  Freiluft-Resonanz  wurde  im  Gehäuse  mit  zur Seite  gestellter  Rückwand  gemessen.

Rote  Kurve : Die geschlossene  Box  mit  2 * 6 cm langen  Reflex-Rohre

Schwarze Kurve : Jetzt ohne Reflexrohre

Er  ist  jetzt  gerade  zwei  Monate  zu Hause  im Test-Betrieb  und gefällt mir wirklich gut.  Demnächst  wird er  in  eine Tubenmeister-Box eingebaut  und im Übungsraum  benutzt , wo  schon eine Weile  ein  G12M-25  Greenback (Made in China)  in Betrieb ist.. 

Bernhard Bornschein , Berlin